FKK in der Stadt

FKK in der Stadt

FKK in der Stadt erscheint Ihnen unpassend? Dabei beschränkt sich FKK nicht nur auf den Strand oder FKK-Ferienanlagen. Parks, öffentliche Schwimmbäder, abgegrenzte Stadtbezirke mancher Großstädte…

Die Freikörperkultur verschafft sich auch in der Stadt Platz ganz indem sie sich von jeglicher Perversität abzuschotten weiß: FKK ist weder gleichzusetzen mit Exhibitionismus noch mit Voyeurismus und ganz sicher nicht mit Paartausch!

Die urbanen Räume, die Naturisten offenstehen sind Orte, an denen man sich vor allem trifft, um nette Momente miteinander zu verbringen ohne zu urteilen, im respektvollen Umgang miteinander und mit der Natur. Die Nacktheit ist letztendlich nur ein „Plus“, das alle sozialen Unterschiede zum Fall bringt.

Langsam aber sicher beginnt das Stadtleben ohne Kleidung in mehreren europäischen Großstädten Schule zu machen. In Berlin ist FKK seit 25 Jahren, sobald die Sonne herauskommt, in den Parks des Stadtzentrums Gang und Gebe. Am Seeufer lesen, in der Sonne schlummern – die Berliner finden Gefallen an FKK in der Stadt.

In München hat der Stadtrat FKK in sechs bestimmten Gebieten der Stadt gesetzlich erlaubt - einige davon befinden sich mitten im Stadtzentrum. In London und Paris haben 2016 Pop-up-FKK-Restaurants geöffnet. Und das ist noch lange nicht alles! Es gibt nicht nur in den Großstädten FKK-Praktizierende – das haben die öffentlichen Stellen bereits gut verstanden, und es wurden in zahlreichen öffentlichen Schwimmbädern spezielle Zeitfenster für FKK baden eingerichtet. (Für genauere Informationen diesbezüglich besuchen Sie bitte die Webseite Ihres städtischen Schwimmbades.);

FKK in der Stadt ist jedoch noch ein brisantes Thema: Die baldige Eröffnung eines FKK-Parks im Herzen von Paris ist nicht ohne Polemik geblieben.

Die „Textilträger“ (das Gegenstück zu FKK-Praktizierenden) fürchten sich davor, dass sich FKK in der Stadt störend auf ihre etablierte Lebensweise und ihren Alltag auswirkt. FKK-Adepten dagegen freuen sich über die Nachricht dieser Eröffnung!

Nichtsdestotrotz fürchten sie mit Exhibitionisten und Voyeuristen in einen Topf geworfen zu werden und damit um Ihren Ruf. Die Entgleisung eines Einzelnen und die ganze FKK-Gemeinschaft steht am Pranger. Die Zukunft wird zeigen, ob die französische Hauptstadt das gleiche Toleranzniveau wie ihre deutschen Nachbarn aufzubringen weiß.

Quellen: Le Temps, Liberation, Le Monde

Weitere Neuigkeiten

Wie wählen Sie Ihren FKK-Campingplatz aus?

Die Entscheidung für einen FKK-Urlaub in Frankreich ist getroffen, die Vorfreude groß. Es bleibt die Frage: welcher Campingplatz? Hier haben wir eine kleine Hilfestellung für Sie.
Juni 2020
Lesen Sie mehr

Naturnaher Tourismus – FKK mit den Liebsten

Manche Kinder sind es von klein an gewöhnt, im Urlaub oder in der Freizeit mit den Eltern FKK zu betreiben.
Juni 2020
Die Naturistendörfer der Fédération des espaces naturistes, der französischen Naturistenvereinigung, bieten für Groß und Klein, Alt und Jung, was das Herz begehrt: von Entspannung bis Sport, von Theater über Tanz bis Musik.
Lesen Sie mehr

Was ist Randonue?

Kennen Sie Randonue? Hier erfahren Sie mehr über das Nacktwandern
Februar 2020
"Randonue" ist ein französisches Kofferwort, bestehend aus "randonnée" (Wanderung) und "nue" (nackt): eine Wortkreation, die ein schönes Bild für die Naturistenbewegung des textilfreien Wanderns ist.
Lesen Sie mehr

Möchten Sie alles über unsere Werbeaktionen, Neuigkeiten wissen...

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wiedereröffnung von Campingplätzen

Alle Campingplätze des Fédération des Espaces Naturistes sind geöffnet, Héliomonde wird am 18. Juni und die Domaine de Belezy am 19. Juni eröffnet.

Schöne Ferien !

-->